AlltagsethikRezensionen

Fast Forward, How Women can Achieve Power and Purpose

Was ist eine starke Frau? Was ist eine Frau, die eine Bestimmung im Leben hat, die Spuren hinterlässt, die als Leitbild für andere Frauen dient? Eine Frau, die nicht nur für sich selbst erfolgreich ist, sondern die auch anderen Frauen die Hand reicht und diesen hilft selbst Erfolg und Wohlstand zu finden.

Es ist unbestritten, dass die Rechte der Frauen in den letzten Jahrzehnten mehr Aufmerksamkeit bekommen haben und dass die Gesellschaft langsam beginnt sich zu ändern. Aber, zum einen sind wir von einer echten Gleichberechtigung noch weit entfernt und zum anderen brauchen Frauen weibliche Vorbilder, die vorleben wie man als Frau sein Potential vollständig entfalten und dadurch selbst positiven Einfluss auf die uns umgebende Gesellschaft ausüben kann. Wie sieht diese weibliche Form des Erfolgs aus?

Indem mehr und mehr Frauen wichtige Posten bekleiden, können sie ihren neuen Einfluss nutzen um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: andere Frauen in ihrem Vorwärtskommen zu unterstützen, um so  eine echte gesellschaftliche Veränderung zu erreichen. Dies unterscheidet sich sehr von dem alten „old boys network“, in dem Posten und Deals in Hinterzimmern vergeben wurden, einem Bereich in denen Frauen der Zutritt verwehrt war. Nachdem es mehr als offensichtlich ist, dass es noch mehr als genug Ungleichheit, Vorurteile und Diskriminierung oder gar Gewalt gegen Frauen gibt, ist es an der Zeit nachhaltige, gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Dies kann nur durch Frauen geschehen, die selbst als „Eisbrecher“ die alten Dämme eingerissen haben und einen Weg für Frauen nach oder mit ihnen geebnet haben. Der Weg hin zur wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, und körperlichen Gleichberechtigung mag noch ein weiter sein, aber einer der zu einer besseren Gesellschaft führt. Einer Gesellschaft in der Männer und Frauen sich auf gleicher Augenhöhe begegnen und zusammen arbeiten, um so ihre Talente und Stärken vereinen. Eine Gesellschaft in der wirtschaftlich unabhängige Frauen bessere und freiere Ehen führen können, geprägt von echten Partnerschaften und nicht durch wirtschaftliche Abhängigkeit.

Die beiden Autorinnen, Melanne Verveer und Kim K. Azzarelli, gehen diesen Fragen nach und haben in ihrem Buch die Lebens- und Erfolgsgeschichten von Frauen nachgezeichnet, die, obwohl sie in unterschiedlichsten Umständen (geografisch, wirtschaftlich und bezüglich ihrer Ausbildung) gelebt haben, alle Pionierinnen waren. Es finden sich Namen darunter wie Ruth Bader Ginsberg, die ikonische Verfassungsrichterin der USA, Hillary Rodham Clinton, die ehemalige amerikanische Außenministerin und Präsidentschaftskandidatin, der Microkreditpionier Muhammad Yunus, der mit seinem Leitsatz „Geben Sie einer Frau einen Kredit, und das Nächste, was Sie wissen, ist, dass sie ihre ganze Familie und ihr Dorf aus der Armut geholt hat“ und der mit der von ihm gegründeten Grameen Bank Geschichte geschrieben hat. Unzählige weitere Beispiele von Frauen in hohen Führungspositionen, Wissenschaftlerinnen, Frauenrechtlerinnen, spirituellen Führungspersönlichkeiten, Erfinderinnen usw. geben Impulse und Stoff zum Nachdenken und Nachahmen.

Was alle diese Vorbilder eint, die dieses Buch aufzeigt, ist Inspiration und Begeisterung, die man aus ihren Lebensgeschichten ableiteten kann, sowie die Überzeugung dass wir alle einen Schritt in ihren Schuhen gehen können und so selbst zu mehr Erfolg und zur Entfaltung unserer eigenen Potentiale kommen können und das unabhängig von unserem Geschlecht und unserer Vorgeschichte.

Hier ein paar kurze Auszüge aus dem Buch:

Geena Davis, der Star von Thelma und Louise und A League of Their own ist auch die Gründerin des “Geena Davis Institute of Gender in Media“. Dieses Institut befasst sich mit Grundsatzrecherchen darüber, wie Frauen in Film und Fernsehen dargestellt werden. Als eine der mutigsten und bekanntesten Schülerinnen der Welt und als Friedensnobelpreisgewinnerin ist Malala Yousafzi ein lebendes Symbol der Bedeutung der Bildung für alle Menschen. Malek Jan, eine verehrte Weise und einflussreiche Denkerin, zu Hause in ihrem ländlichen Dorf Jeyhounabad im Westen des Iran. Sie war seit ihrem zwanzigsten Lebensjahr blind und revolutionierte die Rolle und den Wert von Frauen und Mädchen in ihrer Gemeinde. Unter großem persönlichen Risiko führte sie Reformen durch, die die gleichberechtigte Ernährung von Mädchen und Jungen, den Zugang zu Bildung für Mädchen und gleiche Erbschafts- und Eigentumsrechte einschlossen.

Autorin: Marion Winkler

ISBN 978-0-544-52719-5